Ayurveda Winter-Frühling


Vasanta Ritu


2019

 

Ritucharya:JahreszeitennachAyurveda

Jede Periode dauert zwei Monate und kann je nach geografischen Längen- und Breitengraden heute etwas variieren. In welcher Jahreszeit wir uns gemäss dem Ayurveda befinden, merken wir an den vorherrschenden Eigenschaften des aktuellen Klimas.

Im Ayurveda gibt es sechs Jahreszeiten (Ritu), und diese richten sich nach der Sonne.

  • Grishma Ritu/ früher Sommer: 22. April-21. Juni
  • Varsha Ritu/ Spätsommer: 22. Juni-21. August
  • Sharada Ritu/ Herbst: 22. August-21. Oktober
  • Hemanta Ritu/ Früher Winter: 22. Oktober- 21. Dezember
  • Shishira Ritu/ Später Winter: 22. Dezember-21. Februar
  • Vasanta Ritu/ Frühling: 22. Februar-21.Aprilà JETZT DANN:

 

In diesem Ritu ist es wichtig, die über den Winter angesammelten Reserven wieder sanft abzubauen. Im allgemeinen gilt im Ayurveda, dassdie Diät und die Lebensführung die gegensätzlichen Eigenschaften zu denen der Jahreszeiten besitzen sollten. Wir sollten versuchen, schwere und fettige, saure und süsse Nahrung in dieser Jahreszeit zu vermeiden und stattdessen bittere=blutreinigende, eher scharfe= stoffwechselanregende und zusammenziehende=leicht schleimlösende Nahrungsmittel vorzuziehen. Wenn Sie diese Eigenschaften konsequent im Alltag umsetzen, werden Sie spüren, dass Sie sich während der Frühlingszeit weniger müde, weniger erkältet, ausgeglichener und im allgemeinen vitaler fühlen.

 

Zusätzlich zu der Ernährung spielen Lebensführung und Routinen eine ganz wichtige Rolle im Ayurveda:

Im Vasanta Ritu/ Frühling wird empfohlen vermehrte stoffwechselanregende Behandlungen anzuwenden, sowie auch bewusst Bewegung in den Alltag  einzubauen (in den Wald, an die Sonne gehen, früher aufstehen, Atemübungen und ein vermehrt dynamisches Yoga machen, usw.)

 

Auch werden über den Winter oft viele verschiedene Schlackenstoffe (Ama) im Körper angesammelt,was zu chronischen Erkrankungen führen kann. Diese werden im Ayurveda mit Ausleitungsverfahren behandelt (z.B. Medikamente wie Kräuterkombinationen, therapeutisches Fasten, -Erbrechen, -Abführen, -Einläufe und -Blutentzüge). Für diese Verfahren ist jedoch eine professionelle Diagnostik und Beratung eines erfahrenen Ayurveda Mediziners notwendig.

 

In der Zeit des Vasanta Ritu stehe ich Ihnen nicht zur Verfügung, da ich im Rahmen meines Master of Science-Studiums in Ayurvedamedizin in verschiedenen Praktika in Nordindien, in meiner Heimat Sri Lanka, in London und in Frankfurt in Ayurvedischen Spitälern arbeite. Selbstverständlich bin ich von dort aus für meine Klienten/ Patienten punktuell und nach Absprache (via Mail oder Videokonferenz)erreichbar. Die meisten von Ihnen erhielten einen zusammengestellten Therapieplan für diese Zeit. Eine wichtige Voraussetzung der Ayurvedamedizin zu deren kompletten Wirksamkeit ist auch die kontinuierliche Umsetzung der gesundheitsfördernden Massnahmen im Alltag, welche die einen oder anderen von Ihnen bereits eingeübt haben, jedoch in dieser Zeit vertiefen sollten.

 

Auch wenn es viel Unwahrheiten im Internet gibt, empfehle ich hier einen weiteren guten Film über die Ayurvedamedizin, die in Europa erst in den Anfängen steht, jedoch im vedischen Zeitalter entstand und bis heute anhält:

„Ayurveda-Indiens Weg des Heilens 1/5“ (youtube Teil 1-5)

 

Meine Praxis in der Schweiz ist im Grishma Ritu, ab 1. Juni wieder geöffnet für direkte Konsultationen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie meiner Website:

www.kumuduni-ayurveda.com

 

Ich wünsche Ihnen einen guten Vasanta Ritu

und grüsse Sie herzlich

 

Ayubowan,

Kumuduni A. S. Röllin

Medizinische Ayurveda Spezialistin

i.A. Msc Ayurvedamedizin